Der Weg

… hohe Ziele, gute Quellen und ernsthafte Vorhaben sind das eine – „spiel“entscheidend jedoch ist der Weg, ist die Vorgehensweise.

Das Zauberwort hier: „Embodiment“ – eigentlich ein alter Hut, von der modernen Gehirnforschung aufgegriffen, bestätigt und erläutert – siehe z.B. „Embodiment“ von Gerald Hüther, Maja Storch u.a.

Konkret – ich verbinde hier:

  • Empfehlungen der Gehirnforschung (Gerald Hüther, Manfred Spitzer u.a.)
  • Erkenntnisse der Wahrnehmungs-, Motivations- und Lernpsychologie (Dawna Markova, Ellen J. Langer, Felix von Cube, Joe Renzulli u.a.)
  • Unstrittige Gesundheits- und Ernährungsprinzipien
  • Klassisches Fitnesstraining und integrale Trainingslehre (nach Arturo Hotz)
  • Atem-, Energie- und Mentalübungen fernöstlicher Prägung – gelernt u.a. bei Shi Yan Bao (shaolinacademy.de)

Wichtig: „Viele Wege führen – auch hier – nach Rom“ – die willkommene Herausforderung ist für mich, Ideen und Übungen auf die jeweiligen Rahmenbedingungen und Vorlieben abzustimmen!