Mut + Embodiment

Im Reich der Natur waltet Bewegung und Tat, im Reiche der Freiheit Anlage und Willen.“
Johann Wolfgang von Goethe

MUT … – Engpass Nr. 1?!
Könnte es sein, dass nicht fehlendes Talent das Problem ist oder unzureichende Rahmenbedingungen, sondern Kindern, Jugendlichen – gerade auch Jungs – einfach der „Mut zur Lücke“ fehlt?
Ängste und Verunsicherungen – offen oder auch hinter Kaspereien oder Aggressionen versteckt –  sind sehr oft ein Thema: Angst vor Blamage, vor Ablehnung, Ausgrenzung oder diffus vor der Zukunft allgemein…. – wenn Smartphone & Co eine neue Qualität des Zur-Schau-Stellens oder Zur-Schau-gestellt-Werdens produziert, bleibt der „Mut zum Selbst“ oft auf der Strecke.
Auch und gerade deshalb ist …
Das finnische „Ich schaff´s-Programm“ leistet hier wertvollste Dienste –
steigert MUT und ZUVERSICHT auf spielerische Weise!

EMBODIMENT
ein wichtiger Faktor!
= neuerer Ansatz der modernen Hirnforschung
= Wechselwirkungen zwischen Kopf, Körper und Gemüt
= Bewegung als Lernmotor
= Aktivierung von (Glücks-)Hormonen und Neuronen
= Stärkung des Selbstwertgefühls
= Steigerung von Entscheidungs- und Willenskraft
= Integration der Gehirnhälften
= Reduktion von Hyperaktivität und Träumerei

LifeKinetik®-Übungen sind hier der Kern; darüber hinaus setze ich Atem- und Energieübungen ein, die aus meiner früheren Arbeit mit (echten) Shaolin-Mönchen lernen durfte – insbesondere Shi Yan Bao, einem legendären Meister …